AGB

Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen

tzn Digital Ventures GmbH

Wilhelm-Hale-Str. 46
80639 M├╝nchen

Phone: +49 (0) 89 127 398 23
E-mail: hello@tzn-digital.com

HRB: 254019 AG M├╝nchen
Registergericht: M├╝nchen

Vertreten durch Gesch├Ąftsf├╝hrer:
Nikolai Gruschwitz & Alexander Fatseas

Verantwortlich f├╝r den Inhalt nach ┬ž 55 Abs. 2RStV:
Nikolai Gruschwitz & Alexander Fatseas

┬ž1 Allgemeines

1.1. Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von uns erfolgen ausschlie├člich
aufgrund der vorliegenden Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen. Diese sind
Bestandteil aller Vertr├Ąge, die wir mit unseren Vertragspartnern (nachfolgend auch
ÔÇ×KundeÔÇť genannt) ├╝ber die von ihm angebotenen Lieferungen oder Leistungen
schlie├čen. Sie gelten auch f├╝r alle zuk├╝nftigen Lieferungen, Leistungen oder
Angebote an den Auftraggeber, selbst wenn sie nicht nochmals gesondert
vereinbart werden.

1.2. Gesch├Ąftsbedingungen des Kunden oder Dritter finden keine Anwendung, auch
wenn wir ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widersprechen. Selbst wenn wir
auf ein Schreiben oder eine E-Mail Bezug nehmen, welches bzw. welche
Gesch├Ąftsbedingungen des Kunden oder eines Dritten enth├Ąlt oder auf solche
verweist, liegt darin kein Einverst├Ąndnis mit der Geltung jener
Gesch├Ąftsbedingungen.

1.3. Wir bieten dem Kunden unter anderem Leistungen im Bereich der
Webseitenerstellung bzw. -entwicklung (einschlie├člich Wartung und Pflege) sowie
deren Vermarktung durch bezahlte Werbung. Der spezifische Leistungsumfang ist
Gegenstand von Individualvereinbarungen zwischen uns und dem Kunden

1.4. Wir schlie├čen keine Vertr├Ąge mit Verbrauchern bzw. Privatpersonen.

1.5. Wir sind berechtigt, in eigenem Namen und auf eigene Rechnung die erforderlichen
Leistungen an Dritte zu vergeben, die ihrerseits Dritte einsetzen d├╝rfen. Wir bleiben
hierbei alleiniger Vertragspartner des Kunden. Der Einsatz von Dritten erfolgt nicht,
sofern f├╝r uns ersichtlich ist, dass deren Einsatz berechtigten Interessen des
Kunden zuwiderl├Ąuft.

1.6. Wo in diesen AGB von Webseiten die Rede ist, sind immer auch Onlineshops
gemeint.

┬ž2 Mitwirkungspflichten des Kunden gem├Ą├č ┬ž 642 Abs. 1 BGB

2.1. Der Kunde ist verpflichtet, uns f├╝r die Durchf├╝hrung des Auftrages alle
erforderlichen Zug├Ąnge zu seinen Accounts auf Webseiten, Plattformen oder an
sonstigen Stellen zum Projektstart zur Verf├╝gung zu stellen und die ├ťbermittlung
sicher und verschl├╝sselt durchzuf├╝hren.

2.2. Sofern der Kunde uns Texte, Bilder oder sonstige Inhalte zur Verf├╝gung stellt, hat er
daf├╝r zu sorgen, dass diese Inhalte nicht gegen die Rechte Dritter (z.B.
Urheberrechte) oder sonstige Rechtsnormen versto├čen. Es wird in diesem
Zusammenhang darauf hingewiesen, dass wir von Rechtswegen nicht berechtigt
sind, Rechtsberatungsleistungen gegen├╝ber dem Kunden zu erbringen. Wir sind
insbesondere nicht verpflichtet und rechtlich nicht in der Lage, das Gesch├Ąftsmodell
des Kunden und/oder die vom Kunden selbst erstellten oder erworbenen Werke
(Layouts, Grafiken, Texte etc.) auf ihre Vereinbarkeit mit dem geltenden Recht zu
pr├╝fen. Wir werden insbesondere keine Markenrecherchen oder sonstige
Schutzrechtskollisionspr├╝fungen in Bezug auf die vom Kunden zur Verf├╝gung
gestellten Werke vornehmen. Soweit der Kunde bestimmte Weisungen bzgl. des
herzustellenden Werks erteilt, haftet er hierf├╝r selbst.

2.3. Der Kunde ist verpflichtet, die von ihm zum Zwecke der Auftragserf├╝llung zur
Verf├╝gung gestellten Informationen, Daten, Werke (z.B. Impressum,
Datenschutzerkl├Ąrung, FAQ, ├ťber-uns-, Blog-Beitr├Ąge etc.) und Zug├Ąnge vollst├Ąndig
und korrekt zum Projektstart ÔÇô sp├Ątestens aber mit Eintritt in die Designphase ÔÇô
mitzuteilen. Der Projektstart beginnt ab Auftragsbest├Ątigung. Er hat ferner daf├╝r
Sorge zu tragen, dass die von ihm erteilten Weisungen mit dem geltenden Recht in
Einklang stehen.

2.4. Der Kunde ist ÔÇô vorbehaltlich abweichender Individualvereinbarungen ÔÇô f├╝r die
Beschaffung des Materials zur Ausgestaltung der Webseiten und sonstigen Werke
(z.B. Grafiken, Videos, Produktstammdaten, Produktbeschreibungen) selbst
verantwortlich und stellt uns diese rechtzeitig ÔÇô sp├Ątestens aber mit Eintritt in die
Designphase ÔÇô geordnet und chronologisch aufbereitet zur Verf├╝gung. Stellt der
Kunde diese nicht zur Verf├╝gung und macht er auch keine weitergehenden
Vorgaben, so k├Ânnen wir nach eigener Wahl unter Beachtung der
urheberrechtlichen Kennzeichnungsvorgaben Bildmaterial g├Ąngiger Anbieter (z.B.
Stockfoto-Dienstleister) oder die entsprechenden Teile der Webseite mit einem
Platzhalter versehen.

2.5. Sofern f├╝r einzelne Auftragsbestandteile der Abschluss eines
Auftragsverarbeitungsvertrags nach Art. 28 DSGVO erforderlich ist, verpflichten sich
beide Vertragsparteien, einen solchen ÔÇô von uns zu stellenden ÔÇô Vertrag vor Beginn
der Leistungserbringung abzuschlie├čen.

2.6. Der Kunde hat die ihm obliegenden Mitwirkungshandlungen (zur Verf├╝gungstellung
der f├╝r die Leistungserbringung erforderlichen Informationen, Daten,
Arbeitsmaterialien usw.) stets vollst├Ąndig und fristgem├Ą├č auf erstes Anfordern zu
erbringen. Im Fall der unterlassenen Mitwirkung auf erstes Anfordern sind wir
berechtigt, dem Kunden zur Nachholung der Handlung eine angemessene Nachfrist
von 1 Woche mit der Erkl├Ąrung zu bestimmen, dass wir den Vertrag gem. ┬ž 643
BGB k├╝ndigen, wenn die Handlung nicht bis zum Ablauf der Frist vorgenommen
wurde. In diesem Fall bleibt unser Verg├╝tungsanspruch sowie der Anspruch auf
angemessene Entsch├Ądigung gem. ┬ž┬ž 645, Abs. 1, 642, Abs. 1 BGB bestehen.
Weitergehender Schadensersatz bleibt vorbehalten.

2.7. In Bezug auf die von uns zu erbringenden Leistungen gegen├╝ber dem Kunden steht
uns in Bezug auf die Ausf├╝hrung ein Leistungsbestimmungsrecht nach ┬ž 315 BGB
zu.

2.8. Sind wir gehindert, die vereinbarten Leistungen zu erbringen und stammen die
Hinderungsgr├╝nde aus der Sph├Ąre des Kunden, bleibt der Verg├╝tungsanspruch von
uns unber├╝hrt.

2.9. F├╝r Verz├Âgerungen, Versp├Ątungen und Einbu├čen bei der Umsetzung von Projekten,
die durch eine versp├Ątete Mit- bzw. Zuarbeit des Kunden entstehen, sind wir
gegen├╝ber dem Kunden in keinerlei Hinsicht verantwortlich.

2.10. Kommt der Kunde seinen Verpflichtungen aus dieser Ziffer nicht nach, k├Ânnen
wir dem Kunden den hierdurch entstehenden Zusatzaufwand (z.B. Kosten f├╝r
Stockfotos und Zeitaufwand f├╝r deren Suche, Formulierung von Texten) in
Rechnung stellen.

2.11. Der Kunde verpflichtet sich, unser qualifiziertes Personal w├Ąhrend der Laufzeit
von mit uns geschlossenen Vertr├Ągen nicht abzuwerben, sowie f├╝r den Fall, dass
das Vertragsverh├Ąltnis zwischen einer zu unserem qualifizierten Personal
geh├Ârenden Person und uns, gleich aus welchem Rechtsgrund, enden sollte, die
betroffene Person bis zum Ablauf von zw├Âlf Monaten nach Beendigung jenes
Vertragsverh├Ąltnisses nicht zu besch├Ąftigen, sofern nicht wir die Beendigung
herbeigef├╝hrt haben oder im Einzelfall vorher schriftlich (┬ž 126 Abs. 1 BGB)
zugestimmt haben.

┬ž3 Abnahmebed├╝rftige Leistungen

3.1. Erbringen wir f├╝r den Kunden eine abnahmepflichtige Leistung (z.B. die Erstellung
einer Webseite), gelten die nachstehenden Abs├Ątze 4.1 – 4.8.

3.2. Die Abnahme durch den Kunden ist unverz├╝glich nach Fertigstellung der Webseite
beziehungsweise eines abnahmebed├╝rftigen Zwischenschritts (Webdesign,
Programmierung) und Kenntnisnahme des Kunden zu erf├╝llen.

3.3. Wir k├Ânnen den Kunden mit Fristsetzung von einer Woche zur (Teil-) Abnahme
auffordern. Die Webseite, beziehungsweise der jeweilige Zwischenschritt gelten mit
Ablauf der Frist als abgenommen, wenn der Kunde gegen├╝ber uns nicht schriftlich
erkl├Ąrt hat, welche M├Ąngel noch zu beseitigen sind. ├ťber etwaige M├Ąngel wird ein
M├Ąngelprotokoll vom Kunden angefertigt und uns ├╝berlassen. Das
├ťbermittlungsrisiko liegt beim Kunden.

3.4. Wir sind bei Vorliegen eines erheblichen Mangels berechtigt, zwei Mal binnen einer
angemessenen Frist nachzubessern. Unerhebliche M├Ąngel der Leistung stehen
einer Abnahme nicht entgegen.

3.5. Ist zwischen den Parteien streitig, ob ein erheblicher oder ein unerheblicher Mangel
eines Werkes vorliegt, ist dar├╝ber vor Betreiben eines Rechtsstreits ein von einer
Industrie- und Handelskammer ├Âffentlich bestellter Sachverst├Ąndiger anzuh├Âren.
Der Kunde ist f├╝r die angemessene Verg├╝tung des anzurufenden Sachverst├Ąndigen
zur Vorleistung verpflichtet. Sollte der angerufene Sachverst├Ąndige das Bestehen
eines erheblichen Mangels am Werk feststellen, werden wir dem Kunden die
insoweit entstandenen Aufwendungen ersetzen.

3.6. Weitergehende Anspr├╝che des Kunden, insbesondere auf Ersatz der erforderlichen
Aufwendungen f├╝r die Beseitigung der M├Ąngel, Schadenersatz und den Ersatz
vergeblicher Aufwendungen bestehen nicht.

3.7. Sofern die M├Ąngel, die zur au├čerordentlichen K├╝ndigung des Vertrages f├╝hren, nicht
erhebliche M├Ąngel im vorgenannten Sinn darstellen, hat der Kunde keinen Anspruch
auf R├╝ckforderung von Teilen der Verg├╝tung.

┬ž4 Webseitenerstellung

4.1. Gegenstand von Webseiten-Erstellungsvertr├Ągen zwischen uns und dem Kunden ist
grunds├Ątzlich die Entwicklung neuer Webseiten oder die Erweiterung bestehender
Webseiten (z.B. Einbinden neuer Schnittstellen) unter Beachtung der technischen
und/oder gestalterischen Vorgaben des Kunden. Zwischen den Parteien
geschlossene Webseiten-Erstellungsvertr├Ąge sind Werkvertr├Ąge im Sinne von ┬ž┬ž
631 ff. BGB.

4.2. Soweit nicht anders vereinbart, sind die erstellten Webseiten f├╝r alle g├Ąngigen
Browser in ihrer jeweils aktuellen Fassungen optimiert. Eine Optimierung f├╝r
Mobilger├Ąte oder Tabletcomputer ist nur geschuldet, wenn dies ausdr├╝cklich
vereinbart wurde.

4.3. Im Zuge der Webseitenerstellung bieten wir dem Kunden auf ihn zugeschnittene
Beratungsdienstleistungen im Bereich Onlinemarketing an. Die Webseitenerstellung
beinhaltet neben der allgemeinen Beratung auch die Analyse der aktuellen
Online-Pr├Ąsenz. Im Rahmen der Leistungserbringung schulden wir ausschlie├člich
eine Beurteilung der Online-Pr├Ąsenz des Kunden und eine Empfehlung f├╝r
zuk├╝nftige Ma├čnahmen. Hierbei handelt es sich um eine Dienstleistung im Sinne
von ┬ž┬ž 611 ff. BGB. Ein bestimmtes Ergebnis (z.B. Conversion Rate, Verweildauer)
wird im Rahmen der Dienstleistung nur dann geschuldet, wenn dieses ausdr├╝cklich
zugesichert wurde.

4.4. Die Pr├╝fung oder Beschaffung von Rechten und Tracking-Tools (z.B. Google
Analytics, META Pixel, Pinterest-Tag etc.) sowie die Beschaffung von Plug-ins und
Apps oder Zertifikaten (z.B. SSL / TLS) sind von uns nur dann zu erbringen, soweit
dies individualvertraglich ausdr├╝cklich vereinbart ist.

4.5. Ein Anspruch auf die Herausgabe von offenen Grafikdateien, Quellcodes,
(Entwicklungs-) Dokumentationen, Handb├╝cher und sonstiger Zusatzdokumentation
besteht ÔÇô vorbehaltlich abweichender ausdr├╝cklicher Individualvereinbarungen ÔÇô
nicht.

4.6. Der Kunde kann nach Absprache und vorheriger Terminierung auf die
Entwicklungsseite zugreifen und Kundenw├╝nsche einbringen, soweit diese vom
urspr├╝nglich vereinbarten Leistungsumfang gedeckt sind. Vorherige abgenommene
Teilschritte (z.b. Webdesign) bleiben hiervon unber├╝hrt. Derartige Anpassungen
werden Bestandteil des urspr├╝nglichen Vertrags, wenn beide Vertragsparteien in
Textform (d.h. z.B. per E-Mail) zustimmen. Im ├ťbrigen sind wir nur zur Herstellung
der im Vertrag aufgelisteten Funktionen/Positionen bzw. zur Erbringung der
vereinbarten Dienstleistung (z.B. Wartung) verpflichtet. Dar├╝ber hinausgehende
Leistungen m├╝ssen gesondert vereinbart und verg├╝tet werden.

4.7. Sobald die Webseite fertiggestellt wurde, werden wir den Kunden zur Abnahme der
Webseite auffordern.

4.8. Voraussetzung f├╝r unsere T├Ątigkeit ist, dass der Kunde uns s├Ąmtliche f├╝r die
Umsetzung des Projekts erforderliche Daten (Texte, Vorlagen, Grafiken etc.) vor
Auftragsbeginn vollst├Ąndig in geeigneter Form zur Verf├╝gung stellt. Kommt der
Kunde dieser Verpflichtung nicht nach, k├Ânnen wir dem Kunden den hierdurch
entstehenden Zeitaufwand in Rechnung stellen.

4.9. Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird nur geschuldet, wenn sie ausdr├╝cklich
vereinbart wurde.

4.10. Die Verg├╝tung f├╝r die Webseitenerstellung ist Gegenstand einer
individualvertraglichen Vereinbarung zwischen den Parteien. Im ├ťbrigen finden die
gesetzlichen Vorschriften Anwendung.

4.11. Sofern der Kunde f├╝r die neue Webseite keine Hosting-Dienstleistungen von uns,
sondern von Drittanbietern in Anspruch nimmt, ├╝bernehmen wir keine
Verantwortung f├╝r die jeweiligen Server und deren Konfiguration, die Datenleitungen
und/oder die Abrufbarkeit der Webseite.

┬ž5 Besondere Bestimmungen f├╝r die Wartung von Webseiten

5.1. Nach Fertigstellung der Webseite und/oder einzelner Teile hiervon k├Ânnen wir dem
Kunden Wartungs- und Pflegeleistungen in Bezug auf die Webseite anbieten. Wir
k├Ânnen auch die Wartung von Drittwebseiten anbieten. Jedoch sind weder wir zu
einem solchen Angebot verpflichtet, noch muss der Kunde unsere weitergehenden
Leistungsangebote in Anspruch nehmen. Entsprechende Vereinbarungen sind
ausschlie├člich Gegenstand von Individualabsprachen.

5.2. Inhalt der Wartungsvertr├Ąge sind die Beseitigung von Funktionsst├Ârungen sowie die
anlassbezogene Aktualisierung der Webseite f├╝r g├Ąngige Webbrowser in ihrer
jeweils aktuellen Version. Weitere Details, wie z.B. regelm├Ą├čige Wartungen, k├Ânnen
ggf. individualvertraglich vereinbart werden.

5.3. Voraussetzung f├╝r die Wartung ist, dass die zu wartenden Inhalte mit unseren
Systemen kompatibel sind. Die Kompatibilit├Ąt kann insbesondere durch veraltete
Komponenten der zu wartenden Inhalte oder durch eigenm├Ąchtige ├änderungen von
Seiten des Kunden beeintr├Ąchtigt werden. Sollte die Kompatibilit├Ąt nicht
gew├Ąhrleistet sein, muss der Kunde diese selbst├Ąndig herstellen (z.B. durch
entsprechende Updates) oder uns gesondert mit der Herstellung der Kompatibilit├Ąt
beauftragen.

5.4. Wir haften nicht f├╝r Funktionsst├Ârungen und Inkompatibilit├Ąten, die durch
eigenm├Ąchtige ├änderungen des Kunden verursacht wurden oder auf sonstigen
Fehlern beruhen, die nicht in unserem Verantwortungsbereich liegen; die
Vorschriften unter ÔÇ×Haftung / FreistellungÔÇť bleiben hiervon unber├╝hrt.

5.5. Die Wartung umfasst vorbehaltlich abweichender Vereinbarungen, nur die
technische, nicht jedoch die inhaltliche Aktualisierung der Webseite. Wir schulden
insbesondere nicht die Aktualisierung des Impressums, der AGB oder der
Datenschutzerkl├Ąrung.

┬ž6 Webhosting und Domainregistrierung

6.1. Wir bieten dem Kunden ÔÇô insbesondere als Zusatzoption im Rahmen der
Webseiten-Erstellung ÔÇô auch Hosting- und Domainregistrierungsleistungen an. Der
spezifische Leistungsumfang (Domainregistrierung, Speicherplatz, Zertifikate etc.)
ist Gegenstand individueller Vereinbarungen zwischen den Parteien. Wir sind
berechtigt, Leistungen Dritter in jedweder Form im Zusammenhang mit der
Ausf├╝hrung von Hostingleistungen in Anspruch zu nehmen.

6.2. Sofern nicht anders vereinbart, ├╝bernehmen wir im Falle einer Beauftragung als
Hoster die Administration und Verwaltung der Daten. Der Kunde erh├Ąlt grunds├Ątzlich
keinen Zugang zum Administrationsbackend des Hostingsystems.

6.3. Die Verf├╝gbarkeit der von uns zum Zwecke des Hostings verwendeten Server liegt
bei mindestens 99% im Jahresmittel. Hiervon ausgenommen sind diejenigen Zeiten,
innerhalb derer die Server aufgrund von uns nicht beeinflussbarer Ereignisse nicht
erreichbar sind (H├Âhere Gewalt, Handlungen Dritter, technische Probleme etc.).

6.4. Sofern nicht anders vereinbart, besteht kein Anspruch des Kunden auf die
Zuweisung einer festen IP-Adresse f├╝r seine Internetpr├Ąsenz. Technisch oder
rechtlich bedingte ├änderungen sind jederzeit m├Âglich und bleiben vorbehalten.

6.5. Der Kunde ist verpflichtet, seine Passw├Ârter und sonstigen Zugangsdaten ÔÇô sofern
ihm solche von uns zur Verf├╝gung gestellt wurden ÔÇô nicht an Dritte weiterzugeben
und regelm├Ą├čig zu ├Ąndern. F├╝r eventuellen Missbrauch durch Dritte ist der Kunde
selbst verantwortlich, soweit er diesen zu vertreten hat.

6.6. Der Kunde ist verpflichtet, regelm├Ą├čige Sicherungskopien seiner gehosteten Daten
zu erstellen. Ist der Kunde hierzu nicht in der Lage, hat er uns oder andere hierzu
fachlich geeignete Dritte mit der Sicherung zu beauftragen. F├╝r eventuelle
Datenverluste, die aufgrund mangelnder Datensicherung entstehen, haftet der
Kunde selbst.

6.7. Nimmt der Kunde Domainregistrierungsleistungen von uns in Anspruch, gilt
folgendes:

  • 6.7.1. Das zur Registrierung der jeweiligen Domain erforderliche Vertragsverh├Ąltnis
    kommt direkt zwischen dem Kunden und der jeweiligen Domainvergabestelle
    bzw. dem jeweiligen Registrar zustande. Wir sind im Verh├Ąltnis zwischen
    Kunde und Vergabestelle lediglich als Vermittler t├Ątig, ohne eigenen Einfluss
    auf die Vergabe der Domain zu haben.

  • 6.7.2. Der Kunde tr├Ągt die volle Verantwortung daf├╝r, dass die von ihm gew├╝nschte
    Domain keine Rechte Dritter verletzt. Eine ├ťberpr├╝fung der Domain ist nicht
    geschuldet.

  • 6.7.3. F├╝r die Registrierung von Domains gelten erg├Ąnzend die jeweiligen
    Bedingungen der einzelnen Vergabestellen. Wir werden den Kunden im Falle
    einer beabsichtigten Registrierung auf eventuelle Besonderheiten hinweisen.

┬ž7 SEO-Marketing und SEA-Kampagnen

7.1. Wir bieten dem Kunden u.a. individuell vereinbarte Dienstleistungen im Bereich
SEO-Marketing an. Im Rahmen der Leistungserbringung schulden wir
ausschlie├člich die Durchf├╝hrung von Ma├čnahmen, die nach unserer eigenen
Erfahrung das Suchmaschinen-Ranking positiv beeinflussen k├Ânnen oder vom
Auftraggeber ausdr├╝cklich angeordnet werden. Hierbei handelt es sich um eine
Dienstleistung im Sinne von ┬ž┬ž 611 ff. BGB. Ein bestimmtes Ergebnis (z.B. ein
bestimmtes Ranking in der Google Trefferliste) wird im Rahmen der
SEO-Dienstleistungen dagegen nur dann geschuldet, wenn dieses ausdr├╝cklich
zugesichert wurde.

7.2. Wir bieten dem Kunden ferner Dienstleistungen im Bereich von SEA-Kampagnen
an. Im Rahmen der Leistungserbringung schulden wir ausschlie├člich die
Unterbreitung von Vorschl├Ągen bzgl. werbewirksamer Keywords und nach Freigabe
des Kunden die Durchf├╝hrung der Ma├čnahme (Schaltung von Werbeanzeigen).
Hierbei handelt es sich um Dienstleistungen im Sinne von ┬ž┬ž 611 ff. BGB. Ein
bestimmtes Ergebnis (z.B. Verkaufszahlen) wird im Rahmen von
SEA-Dienstleistungen nicht geschuldet, es sei denn, dies wurde ausdr├╝cklich
zugesichert. Wir haben neben dem Anspruch auf Verg├╝tung der Dienstleistung
einen Anspruch auf Aufwendungsersatz im Hinblick auf die kostenpflichtigen
Anzeigen gegen├╝ber dem Kunden. Uns trifft nicht die Verpflichtung, die
Rechtm├Ą├čigkeit von Keywords zu ├╝berpr├╝fen. Wir unterbreiten dem Kunden
Vorschl├Ąge bzgl. der Buchung von Keywords. Die rechtliche Pr├╝fung insbesondere
auf die Markenrechte Dritter und Freigabe der Keywords obliegt dem Kunden vor
Durchf├╝hrung der Kampagne.

┬ž8 META Marketing

8.1. Wir stellen dem Kunden unter anderem die technische Unterst├╝tzung bei der
Erstellung und/oder Betreuung von Facebook- und Instagram-Seiten (META) zur
Verf├╝gung. Sofern der Kunde diese Leistungen in Anspruch nimmt, schulden wir
ausschlie├člich die technische Erstellung der Facebook- und Instagram-Seiten
und/oder das technische Einpflegen der vom Kunden zur Verf├╝gung zu stellenden
Inhalte.

8.2. Sofern vereinbart, erstellen wir ferner META Werbeanzeigen f├╝r den Kunden;
hierbei handelt es sich um Anzeigen, die speziell ├╝ber das von META bereitgestellte
System erstellt werden. Auch hierbei schulden wir lediglich die Erstellung der
Werbeanzeigen auf Grundlage des individuellen Kundenwunsches. Bestimmte
Ergebnisse (z.B. Verkaufszahlen) sind hierbei nicht geschuldet.

8.3. Der Auftraggeber ist verpflichtet, uns s├Ąmtliche erforderlichen Informationen (z.B.
vorhandene Accounts auf Facebook und Instagram sowie, bisherige und laufende
Werbema├čnahmen, bisherige Konversionsraten und weitere Marketing relevante
Kennzahlen) rechtzeitig zur Verf├╝gung zu stellen. Dies umfasst insbesondere alle
Informationen zu entgegenstehenden Urheber- oder Markenrechten.

8.4. Der Kunde ist verpflichtet, uns alle f├╝r die Durchf├╝hrung des Auftrages
erforderlichen Zug├Ąnge zu seinen Accounts auf Webseiten, Plattformen oder an
sonstigen Stellen zur Verf├╝gung zu stellen und die ├ťbermittlung sicher und
verschl├╝sselt durchzuf├╝hren.

8.5. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass er f├╝r seinen Social Media Account eine
Datenschutzerkl├Ąrung und ein Impressum ben├Âtigt. Dies muss der Kunde selbst
einbinden. Das Verfassen und die Kontrolle solcher Rechtstexte ist uns nicht
gestattet und wir d├╝rfen diese Leistungen nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz
auch nicht erbringen.

8.6. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass Werbung auf Social Media besonders
vielen rechtlichen ├änderungen ausgesetzt ist. Wir k├Ânnen die genauen Grenzen
jeder Branche und Voraussetzungen von Social Media und Marketing-Kampagnen
nicht beurteilen und wir d├╝rfen diese Beurteilung nach dem
Rechtsdienstleistungsgesetz auch nicht erbringen. Der Kunde ist verpflichtet, eine
abschlie├čende juristische Pr├╝fung von allen Ma├čnahmen und Kampagnen selbst
oder durch Dritte einzuholen.

8.7. Die Auswahl der Inhalte (Bilder, Texte, Videos, Impressen etc.) obliegt allein dem
Kunden. Wir werden diese Inhalte nicht auf ihre inhaltliche oder rechtliche
Richtigkeit pr├╝fen. Insoweit wird ausdr├╝cklich darauf hingewiesen, dass wir nicht
berechtigt sind, den Kunden rechtlich zu beraten. Sollten wir in Einzelf├Ąllen dennoch
feststellen, dass die vom Kunden bereitgestellten Inhalte gegen geltendes Recht
versto├čen, k├Ânnen wir das Einstellen solcher Inhalte verweigern.

8.8. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass Inhalte in Social Media Accounts, die von
Dritten stammen (insbesondere Fotos, Texte, Grafiken, Tonaufnahmen, Videos und
Animationen), urheberrechtlich gesch├╝tzt sein k├Ânnen. Stellt der Kunde solche
Materialien bei, muss der Kunde selbst sicherstellen, dass er daf├╝r s├Ąmtliche
erforderlichen Rechte, gegebenenfalls kostenpflichtig, erworben hat. Eine
Recherche durch uns wegen entgegenstehender Marken-, Urheber- oder sonstiger
gewerblicher Schutzrechte ist nicht Gegenstand des Vertrages.

8.9. Neben der Erstellung der Facebook-Seite (sog. Fanpage) kann auch das Posten im
Namen des Kunden und unter dessen Namen (sog. Ghost Posting) vereinbart
werden. Wir sind in der inhaltlichen Ausgestaltung frei, sofern es keine Vorgaben
des Kunden gibt. Es besteht keine Verpflichtung, auf Posts von Dritten zu reagieren
oder diese zu ├╝berwachen. Dies untersteht der Verantwortung des Kunden als
Betreiber. Der Dienstanbieter im Sinne des ┬ž 10 TMG ist allein der Kunde. Details
sind individualvertraglich zu regeln.

8.10. Wir sind im Rahmen der Betreuung der Facebook- und Instagram-Seiten
lediglich der Auftragsverarbeiter des Kunden.

┬ž9 Verhalten und R├╝cksichtnahme

Der Kunde hat die ├╝blichen Verhaltensweisen eines redlichen Kaufmanns
gegen├╝ber uns zu gew├Ąhrleisten. Wir behalten uns vor, jede rechtswidrige und/oder
unsachgem├Ą├če beziehungsweise sachgrundlose ├äu├čerung ├╝ber unser
Unternehmen und unsere Dienstleistungen, sei es durch Kunden, Mitbewerber oder
anderweitige Dritte, insbesondere unwahre Tatsachenbehauptungen und
Schm├Ąhkritiken, zivilrechtlich zu verfolgen und dar├╝ber hinaus ohne
Vorank├╝ndigung zur Strafanzeige zu bringen.

┬ž10 Zahlungen, Preise und Verg├╝tung

10.1. Die Verg├╝tung f├╝r die Webseiten-Erstellung und/oder f├╝r sonstige Auftr├Ąge ist
Gegenstand einer individualvertraglichen Vereinbarung zwischen den Parteien und
richtet sich grunds├Ątzlich nach dem Angebot.

10.2. Fristen f├╝r die Leistungserbringung durch uns beginnen nicht, bevor der jeweils
f├Ąllige Rechnungsbetrag bei uns eingegangen ist und vereinbarungsgem├Ą├č die f├╝r
die Leistungen notwendigen Daten bei uns vollst├Ąndig vorliegen beziehungsweise
die notwendigen Mitwirkungshandlungen komplett erbracht sind.

10.3. Ist der Kunde mit f├Ąlligen Zahlungen im Verzug, behalten wir uns vor, weitere
Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuf├╝hren.

10.4. Wir behalten uns vor, eine Webseite erst nach vollst├Ąndiger Verg├╝tung ├Âffentlich
im Internet zug├Ąnglich zu machen (sog. Go-Live). Erst mit vollst├Ąndiger Verg├╝tung
geht die Webseite in den Besitz des Kunden ├╝ber.

10.5. Eine Webseite gilt als abgenommen, wenn der Kunde den Go-Live der Webseite
beauftragt hat und die Webseite im Internet ├Âffentlich zug├Ąnglich ist.

10.6. Wird eine Webseite vor Verg├╝tung der Endrechnung ver├Âffentlicht weil eine
Ratenzahlung vereinbart wurde und ist der Kunde im Fall einer Ratenzahlung mit
mindestens einer f├Ąlligen Zahlung gegen├╝ber uns in Verzug, so k├Ânnen wir die
Webseite wieder bis zum Ausgleich des offenen Betrages offline nehmen.
Weitergehende Anspr├╝che des Kunden, insbesondere auf Schadenersatz, bestehen
nicht.

10.7. Ist der Kunde im Fall der Ratenzahlung mit mindestens zwei f├Ąlligen Zahlungen
gegen├╝ber uns in Verzug, sind wir berechtigt, den Vertrag au├čerordentlich zu
k├╝ndigen und die Leistungen einzustellen. Wir werden die gesamte Verg├╝tung, die
bis zum n├Ąchsten ordentlichen Beendigungstermin f├Ąllig wird, als Schadensersatz
geltend machen.

┬ž11 K├╝ndigung, Laufzeit, Abnahmetermin

11.1. Der Vertrag hat die individuell (fernm├╝ndlich oder schriftlich) zwischen den
Parteien vereinbarte Mindestlaufzeit. Eine K├╝ndigung vor Ablauf der Mindestlaufzeit
(insbesondere gem├Ą├č ┬ž┬ž 621, 627, 648 BGB) ist ausgeschlossen.

11.2. Etwaige freie K├╝ndigungsrechte nach Werk- oder Dienstvertragsrecht w├Ąhrend
der Vertragslaufzeit sind ausgeschlossen.

11.3. K├╝ndigungen bed├╝rfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform

11.4. Das Recht zur au├čerordentlichen K├╝ndigung aus wichtigem Grund bleibt stets
unber├╝hrt.

11.5. Soweit eine Werkleistung vereinbart wurde, k├Ânnen wir verlangen, dass die
Abnahme in Schriftform erfolgt; die schriftliche Abnahme ist nur geschuldet, wenn
wir den Kunden hierzu auffordern. Die Abnahmebestimmungen des B├╝rgerlichen
Gesetzbuches bleiben im ├ťbrigen unber├╝hrt. Die Abnahmefrist im Sinne des ┬ž 640
Abs. 2 S. 1 BGB wird auf 2 Wochen ab Mitteilung ├╝ber die Fertigstellung des Werks
festgelegt, sofern im Einzelfall aufgrund besonderer Umst├Ąnde nicht eine l├Ąngere
Abnahmefrist erforderlich ist, die wir dem Kunden in diesem Fall gesondert mitteilen
werden. Sofern sich der Kunde innerhalb dieser Frist nicht ├Ąu├čert oder die Abnahme
nicht wegen eines Mangels verweigert, gilt das Werk als abgenommen

11.6. Vereinbarte Abnahmetermine stehen unter dem Vorbehalt der Erbringung der
erforderlichen Mitwirkungshandlung des Kunden.

┬ž12 M├Ąngelgew├Ąhrleistung

Ein unwesentlicher Mangel begr├╝ndet keine M├Ąngelanspr├╝che. Die Wahl der Art der
Nacherf├╝llung liegt bei uns. Die Verj├Ąhrungsfrist f├╝r M├Ąngel und sonstige Anspr├╝che
betr├Ągt ein (1) Jahr; diese Verj├Ąhrungsverk├╝rzung gilt nicht f├╝r Anspr├╝che, die aus
Vorsatz, grober Fahrl├Ąssigkeit oder aus der Verletzung von Leib, Leben oder
Gesundheit durch uns resultieren. Die Verj├Ąhrung beginnt nicht erneut, sofern im
Rahmen der M├Ąngelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt. Im ├ťbrigen bleibt die
gesetzliche M├Ąngelgew├Ąhrleistung unber├╝hrt.

┬ž13 Vertragslaufzeit bei Dauerschuldverh├Ąltnissen

Vorbehaltlich abweichender Bestimmungen in und au├čerhalb dieser AGB haben
Dauerschuldverh├Ąltnisse (z.B. Wartungsvertr├Ąge) eine Mindestlaufzeit von 12
Monaten. Die K├╝ndigungsfrist betr├Ągt 3 Monate. Wird der Vertrag nicht fristgerecht
zum Laufzeitende gek├╝ndigt, verl├Ąngert er sich automatisch um weitere 12 Monate.
Das Recht zur au├čerordentlichen K├╝ndigung aus wichtigem Grund bleibt unber├╝hrt.

┬ž14 Rechteeinr├Ąumung, Eigenwerbung und Erw├Ąhnungsrecht

14.1. Wir r├Ąumen dem Kunden ÔÇô nach vollst├Ąndiger Bezahlung des Auftrags durch den
Kunden ÔÇô an den entsprechenden Arbeitsergebnissen und/oder den jeweiligen
Quellcodes im Zeitpunkt ihrer Entstehung grunds├Ątzlich ein einfaches Nutzungsrecht ein.
Weitergehende Rechte k├Ânnen zwischen den Parteien mittels einer
individualvertraglichen Einigung vereinbart werden.

14.2. Sofern nichts Abweichendes vereinbart wurde, erteilt der Kunde uns ausdr├╝cklich
die Erlaubnis, das Projekt zum Zwecke der Eigenwerbung (Referenzen/Portfolio) in
angemessener Weise ├Âffentlich darzustellen. Insbesondere sind wir dazu berechtigt, mit
der Gesch├Ąftsbeziehung zu dem Kunden zu werben und auf allen erstellten
Werbemitteln und bei allen Werbema├čnahmen auf sich als Urheber hinzuweisen, ohne
dass dem Kunden daf├╝r ein Entgeltanspruch zusteht.

14.3. Ferner sind wir berechtigt, den eigenen Namen mit Verlinkung in angemessener
Weise im Footer und/oder im Impressum der von uns erstellten Webseite(n) zu
platzieren, ohne dass dem Kunden hierf├╝r ein Entgeltanspruch zusteht.

┬ž15 Haftung / Freistellung

15.1. Unsere Haftung f├╝r s├Ąmtliche Sch├Ąden wird wie folgt beschr├Ąnkt: Bei einer leicht
fahrl├Ąssigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (ÔÇ×KardinalpflichtÔÇť) haften wir
jeweils der H├Âhe nach begrenzt auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren,
vertragstypischen Schaden. Kardinalpflichten sind solche Pflichten, deren Erf├╝llung die
ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vertrags ├╝berhaupt erst erm├Âglicht und auf deren
Einhaltung eine Partei regelm├Ą├čig vertrauen darf. Diese Haftungsbeschr├Ąnkung gilt nicht
bei grober Fahrl├Ąssigkeit oder bei vors├Ątzlichem Handeln sowie im Falle zwingender
gesetzlicher Haftung, insbesondere bei ├ťbernahme einer Garantie oder bei schuldhaften
Verletzungen des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit. Die vorstehende
Haftungsregelung gilt auch im Hinblick auf unsere Haftung f├╝r Erf├╝llungsgehilfen und
gesetzlichen Vertreter.

15.2. Der Kunde stellt uns von jeglichen Anspr├╝chen Dritter frei, die gegen uns
aufgrund von Verst├Â├čen des Kunden gegen diese AGB oder gegen geltendes Recht
geltend gemacht werden.

┬ž16 Schlussbestimmungen

16.1. Die zwischen uns und den Kunden geschlossenen Vertr├Ąge unterliegen dem
materiellen Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des
UN-Kaufrechts.

16.2. Sofern der Kunde Kaufmann, juristische Person des ├Âffentlichen Rechts oder
├Âffentlich-rechtliches Sonderverm├Âgen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in
Deutschland hat, vereinbaren die Parteien unseren Sitz als Gerichtsstand f├╝r s├Ąmtliche
Streitigkeiten aus diesem Vertragsverh├Ąltnis; ausschlie├čliche Gerichtsst├Ąnde bleiben
hiervon unber├╝hrt.

16.3. Wir sind berechtigt, diese AGB aus sachlich gerechtfertigten Gr├╝nden (z.B.
Änderungen in der Rechtsprechung, Gesetzeslage, Marktgegebenheiten oder der
Gesch├Ąfts- oder Unternehmensstrategie) und unter Einhaltung einer angemessenen
Frist zu ├Ąndern. Bestandskunden werden hier├╝ber sp├Ątestens zwei Wochen vor
Inkrafttreten der Änderung per E-Mail benachrichtigt. Sofern der Bestandskunde nicht
innerhalb der in der Änderungsmitteilung gesetzten Frist widerspricht, gilt seine
Zustimmung zur Änderung als erteilt. Im Falle des Widerspruchs sind wir berechtigt, den
Vertrag zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der ├änderung au├čerordentlich zu k├╝ndigen. Die
Benachrichtigung über die beabsichtigte Änderung dieser Nutzungsbedingungen wird
auf die Frist und die Folgen des Widerspruchs oder seines Ausbleibens hinweisen.


AGB Stand: 13.03.2023 ┬ę Vervielf├Ąltigung verboten